Melt 21, nicht nur für 21th Century Boys, aber auch!

Nach dem rauschenden Fest zur 20. Ausgabe im letzten Jahr stand nunmehr die 21. Ausgabe an, und dass es nicht nur von und für "21th Century Boys" war, bewies nicht zuletzt die Premiere von WestBam hier.
Sonntagmorgen auf dem Sleepless-Floor, die Sonne war schon da und der Floor bis zum Bersten gefüllt, ein optimales Setting für seinen entspannt poppigen Tech-Lectro Sound, für Klassiker wie "Beatbox Rocker" aber auch für frische Tunes vom anstehenden "The Risky Sets" Album.

Ein paar Stunden zuvor, auf der Superdry Stage, ein weiterer Non-21th Century Boy, aus einer Zeit, in der sowohl das Internet als auch das "Hacken" noch deutlich mystischer waren als heute, oder stellenweise noch nicht einmal vorhanden.
THE HACKER presents AMATO war das Motto seines Sets, und es war schlicht ein Hammer aus EBM und klassichem Electro und Techno. Und somit natürlich auch Anlaufpunkt von einer Menge weiterer Non-21th Century Boys - und Girls!

Mit LANARK ARTEFAX wurden im Anschluss dann aber direkt ein paar Lenze im zweistelligen Bereich vom Alterstacho genommen, für mich die Entdeckung beim diesjährigen Melt! schlechthin. Das war dann wirklich 21th Century, crazy und auf den Punkt!
Mit Marlene Nader aka Mavi Phoenix aus Linz ging es frisch weiter, irgendwie hatte es mir die Superdry Stage in diesem Jahr besonders angetan. Superdry war ja nicht zuletzt auch das Wetter, insofern auch dort in Sachen Booking ein gelungener Start in eine neue Dekade.

Meltselektor am Strand? Auch eine gute Idee! Sensi und Forest boten Schatten beim Tanzen, sehr rund gedacht und gemacht. Und wo wir schon bei "gemacht" sind, WhoMadeWho auf der Melt (Main) Stage, ebenfalls ein Highlight! Melt 22 - wir freuen uns auf Dich :-)

www.meltfestival.de

Additional Info

  • Copyright: (Bild & Text © Frank Hilpert / Freshguide.de)